Startseite » Kontaktanbahnung im Influencer Marketing: 4 Wege vorgestellt

Kontaktanbahnung im Influencer Marketing: 4 Wege vorgestellt

So kontaktieren Sie Ihren Wunsch-Influencer

Rita Löschke

21.07.2021

Die Strategie steht, die Ziele sind klar. Ihr Unternehmen ist aufgestellt und bereit für Influencer Marketing! Was aber noch fehlt sind passende Werbebotschafter, die im Rahmen Ihrer Kampagne die Produkte und Leistungen bewerben sollen.

Wie Sie Influencer erfolgreich ansprechen und akquirieren können, zeigen wir in diesem Beitrag auf.

Doch zuvor….

Vor der Kontaktaufnahme stehen natürlich noch Definition, bzw. Recherche und Auswahl möglicher Influencer. Schon allein das stellt kein leichtes Unterfangen dar, denn laut einer Studie der Hochschule Macromedia, gelten rund 4,6 Mio. Menschen in Deutschland als Influencer. Nicht jeder ist gleich eine Kim Kardashian oder Pamela Reif – der deutsche Markt wird hauptsächlich von Micro-Influencern dominiert, deren Followerschaft bei einer Zahl von 5.000 – 20.000 liegt. Dennoch ist die Auswahl groß und wer die Wahl hat, hat bekanntlich die Qual.

Bei der Entwicklung eines Anforderungsprofiles und auch bei der Auswahl und Priorisierung potenzieller Influencer hilft unser Beitrag „Passende Influencer finden: 11 Kriterien für die Auswahl“, in dem wir elf Kriterien vorstellen, die bei der Relevanzbewertung und Entscheidungsfindung unterstützen.

Sie wollen mehr? Werden Sie Influencer Marketing Manager:in (IHK) und lernen, wie Sie
Influencer-Kampagnen erfolgreich konzipieren, planen, managen und messen.

Unternehmen haben verschiedene Möglichkeiten, um mit Creators in Kontakt zu treten. Vier Varianten haben wir nachfolgend zusammengestellt.

Weg 1 – Die direkte Ansprache

Haben Sie bereits einen Wunsch-Kandidaten entdeckt? Dann ist die direkte Ansprache entweder auf einem Event oder in Form einer E-Mail und/oder Direktnachricht sicher die erste Wahl. Eine individuelle Nachricht ist dabei Pflicht. Vermeiden Sie generische Rundschreiben oder schnöde Werbetexte. Setzen Sie besser auf persönliche und konkrete Anfragen.

Bedürfnisse und Motivatoren kennen

Um eine persönliche Ansprache finden zu können, müssen die besonderen Interessen, Wünsche und Bedürfnisse klar sein. Setzen Sie sich also mit dem Influencer Ihrer Wahl vorab auseinander und finden heraus, was ihm oder ihr wichtig ist.

  • Wird der Kanal aus persönlichem oder beruflichem Interesse betrieben?
  • Verdient der Influencer seinen Lebensunterhalt mit Social Media oder ist das Influencer-Sein eher ein Hobby?
  • Kennt der Influencer das Unternehmen und hat vielleicht schon darüber gesprochen?
  • Worauf legt der Influencer besonderen Wert? Welche Werte oder Maximen stehen bei ihm im Vordergrund?
  • Gibt es bereits Kooperationen mit anderen Werbepartnern?

Vorteile herausstellen

Die Partnerschaft sollte eine Win-Win-Situation für beide Seiten darstellen. Fragen Sie sich also: Was bieten wir dem Influencer? Warum sollte er mit uns zusammenarbeiten? Warum passen wir zusammen?
Fassen Sie sich bei der Anfrage kurz und kommen Sie schnell auf den Punkt. Erklären Sie, worum es in Ihrer Kooperation gehen soll wann sie starten soll und warum Sie gerade diesen Content Creator ausgewählt haben und was er davon hat.
Stößt Ihre Anfrage auf Interesse, dann schließt sich ein persönliches Telefonat, ein (virtuelles oder reales) Treffen oder eine detaillierte Folgekommunikation an, in der die Parameter der Zusammenarbeit konkretisiert werden.

Weg 2 – Influencer-Agenturen

Influencer Agenturen vernetzen Marken und Influencer und unterstützen in der Regel auch in allen Phasen der Kampagne – von der Konzeptentwicklung bis hin zur Erfolgskontrolle.
Sie wählen geeignete Influencer aus, führen Castings durch und unterstützen meist auch bei der Verhandlung. Das spart jede Menge Zeit und Nerven. Obendrein verfügen insbesondere namhafte Agenturen über große Netzwerke und persönliche Kontakte zu diversen Influencern. Darüber hinaus sind die Agenturen auch bei der Kampagnen-Planung, Content-Erstellung sowie Auswertung behilflich.

Gerade für unerfahrene Unternehmen stellt ein solcher Rundum-Sorglos-Service einen großen Mehrwert dar – ist allerdings nicht ganz preiswert.

Weg 3 – Marktplätze und Datenbanken

Influencer Datenbanken sind zentrale Sammelstellen, die Informationen zu Influencern und deren Followern bereitstellen. Grundlegend dienen Sie zunächst der Recherche potenzieller Werbepartner. Einige Plattformen bieten zudem verschiedenen Services an, die auch eine Vermittlung und damit die Kontaktaufnahme einschließt.

Immer mehr Unternehmen und auch Agenturen nutzen die komfortable Recherche-Möglichkeit: Laut einer Umfrage des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. zum Thema „Influencer Marketing in Unternehmen“ suchen 24 Prozent der Befragten den passenden Influencer mit Hilfe von externen Datenbanken, wie Influencer Plattformen und Influencer Search Engines.

Einige Marktplätze, wie beispielsweise Reachhero bieten die Option, eigene Ausschreibungen einstellen zu können, auf die sich interessierte Influencer bewerben können.

Weg 4 – Eigene Ausschreibung

Nicht nur auf Influencer-Marktplätzen können eigene Ausschreibungen veröffentlicht werden.

„Influencer gesucht! Wir suchen Dich, um mit uns die Social-Media-Kanäle zu rocken.“

Vielleicht sind Sie bereits über ein solches Gesuch gestolpert. Gerade im Sport-Sektor sind solche Ausschreibungen keine Seltenheit.

Sicher wird sich nicht unbedingt Dagi Bee auf Ihre Ausschreibung melden, aber gerade Micro-Influencer können über solche Gesuche sicher gut erreicht werden.

Es gibt auch Apps für Influencer, wie beispielsweise freachly, in denen Unternehmen Deals hinterlegen können. Insbesondere kleine und lokale Unternehmen profitieren hier, indem sie Aufrufe platzieren können wie „Erhalte einen Kaffee bei uns gratis, wenn Du ein Bild davon auf Instagram postest“.

Jetzt anmelden und Influencer Marketing Manager:in (IHK) werden!

Lernen Sie bequem online und berufsbegleitend.